<< zurück materialien.fgje.de vor >>  
  FGJE StartseiteC·A·P Startseite  
FGJE Homepage    
Start
pixel Europa pixel Demokratie pixel Zuwanderung pixel
 
 

Modul I
Einstieg ins Thema

Fragen an das Thema Zuwanderung und Integration
Identität und Heimat - Sich und andere kennen lernen

Kurzbeschreibung:
In dieser Übung, die am Anfang des Workshops steht, geht es darum, die anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer kennen zu lernen und sich selbst vorzustellen. Im Mittelpunkt der Übung steht das Zusammenspiel von Heimat und Identität. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer entwerfen zunächst in Einzelarbeit Teil-Collagen zu der Fragestellung, wie sich Heimat und Identität für sie verbinden. Aus den Teil-Collagen soll schließlich ein Gesamtbild erstellt werden.

Intention:
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen sich kreativ mit dem Verständnis von Heimat und den persönlichen Heimatbildern auseinandersetzen und diese kommunizieren und reflektieren. Dabei wird der Heimatbegriff eng mit der Frage nach der eigenen Identität verknüpft. Auf diese Weise können die (inter)kulturellen Dimensionen von Identitätsbildung und Heimat sichtbar gemacht werden.

Methoden:
1. Kreative Einzelarbeit
2. Präsentation der Collage
3. Gruppengespräch und Auswertung

Vorbereitung:
Besorgen und Auslegen von Zeitungen, Postkarten, Bildmaterial, Stoff, Stiften, Buntpapier, Scheren und Klebstoff. Ein großes Papier (mindestens Flipchartgröße) wird vom Trainer in so viele Einzelteile zerschnitten, wie der Workshop Teilnehmerinnen und Teilnehmer hat. Eine Seite muss markiert werden, damit sich das Puzzle später zusammenfügen lässt. Ebenso benötigt man ein Stück Pappe oder Papier, das in der Größe identisch ist mit dem Papier, aus dem die Puzzleteile geschnitten werden. Auf diesem Papier werden die Puzzleteile wieder zusammengeführt und aufgeklebt.

Ablauf:
Jeder Teilnehmende erhält ein Puzzleteil mit dem Auftrag, dieses Papier nach eigener Fantasie zu gestalten. Zunächst arbeiten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ca. 30 Minuten alleine an den Collagen. Dann werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aufgefordert, die Collagen der Gruppe vorzustellen und die wesentlichen Aspekte der gestalterischen Entscheidungen offen zu legen. Es dürfen Verständnisfragen gestellt werden. Eine Diskussion soll sich an dieser Stelle noch nicht entfachen. Jeder Teilnehmende soll Zeit haben, sich darzustellen und dies in einem geschützten Rahmen, in dem seine Aussagen nicht sofort hinterfragt bzw. kritisiert werden. Es geht also um ein gleichwertiges Nebeneinander der beschriebenen Identitäten und gefundenen Heimatbilder. Jede Einzelcollage wird nach dem Puzzleprinzip zusammengefügt, so dass am Ende ein großes Plakat mit unterschiedlichen Perspektiven steht, die durch die Puzzlemethode ineinander greifen und miteinander verbunden sind. Die Auswertung in Form einer Gruppendiskussion sollte darauf ausgerichtet sein, auszuloten, welche Bedeutung der Begriff „Heimat“ in einer modernen, pluralen Gesellschaft hat.

 

Alter: 14 - 25 Jahre
Zeit:
90 Minuten
Rahmen:
Ein großer Raum
Material:
Alles, was sich aufkleben lässt und für eine Collage eignet, z.B. Stoff, Buntpapier, Zeitschriften, Postkarten etc. Dazu eine Vielzahl an Stiften (Wachsmalkreide, Filzstifte etc.) und Klebestifte.

 

Identität und Heimat (als pdf-Download)

 

 

Zuwanderung und Integration

Vorwort lesen  
Einleitung   pdf-download
Programmkontext lesen  
Konzept und Methodologie lesen  
Modul I    
Fragen an das Thema info pdf-download
Identität und Heimat info pdf-download
Modul II    
Migrations-ABC info pdf-download
Zeitleiste info pdf-download
Zuwanderungsquiz info pdf-download
Push und Pull info pdf-download
Migrationsgeschichten info pdf-download
Modul III    
Fishbowl "Das Kopftuch" info pdf-download
Standpunkte info pdf-download
Werte und Konflikte info pdf-download
Planspiele info pdf-download
- Babylon in unserer Stadt   pdf-download
- Die Schülerzeitung   pdf-download
Modul IV    
Integrationskurse info pdf-download
Die ideale Stadt info pdf-download
Serviceteil   pdf-download
Literatur lesen  
Linkliste lesen  



 

Gefördert im Rahmen des Aktionsprogramms "Jugend für Toleranz und Demokratie - gegen Rechtsex-tremismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit.

 

 
         
 
2004-06
 
Zuletzt aktualisiert: 14. 02. 2004